Rhetorik Grammatik Dialektik

181 rhetorische Figuren, die jeder kennen sollte

 

Insgesamt:

181 verschiedene

rhetorische

Figuren

Rhetorische Figuren, die jeder kennt: (102 verschiedene sprachliche Ausdrucksmittel, um einen Satz neu zu formulieren, sodass seine Wirkung anders wird)

Ich erzähle dir einen Witz“ (Aussagesatz)

Das Beiwortgegenteil

Ich erzähle dir einen tieftraurigen Witz

Der Aussageunsinn

 

Ich erzähle dir einen Witz, der nicht lustig ist, also lach laut!

Die unnötige Beiwortzufügung

Ich erzähle dir einen witzigen Witz / Ich erzähle dir einen lustigen Witz.

Der Stilbruch

Ich erzähle dir eine Witz, der superscheißengut ist

Das veraltete Wort

Ich erzähle dir einen Kalauer / Ich erzähle dir eine Zote

Das topmoderne Wort

Ich erzähle dir eine total hammergeile, abgefahrene Lachsalvenstory

Das Fremdwort

Ich erzähle dir einen etwas frivolen Witz

Die Begriffsumschreibung

Die Frau erzählt etwas, das man normalerweise sagt oder tut, um andere Leute zum Lachen zu bringen

Euphemismus: Die Dame erzählte einen äußerst humorvollen Beitrag zur allgemeinen Geselligkeit

Aischrologie/Pejoration: Diese blöde Zicke schwatzte vielleicht einen unlustigen Unsinn mit diesem Witz

Die Begriffsverneinung

Ich erzähle dir einen nicht schlechten Witz

Der Prominentenspitzname / Adeltstitel

Ein neuer Otto, der diesen Witz erzählt hat!

Die Vermenschlichung (lebloser Dinge)

Der Witz lachte schallend über sich selbst und japste errötet nach Luft

Die Extrabetonung

Es ist doch nur ein Witz!

Die Großübertreibung

Mein nächster Witz ist so gut, dass Ihr noch Jahre davon erzählen werdet

Das Gemeinte-Gegenteil

Mein nächster Witz ist genauso schlecht wie der vorherige, also bitte nicht mehr lachen

Die gedachte Wortergänzung

Ich erzähle dir jetzt einen weiteren.

Der Bildsprung

Ich erzähle dir jetzt einen Lachmuskelkitzler, wie du ihn noch nie gehört hast

Das Bilderrätsel

Ich erzähle dir jetzt einen Fluss der feingeistigen Worte, der nach dem Höhepunkt Frohsinn und Entspannung verspricht

Der Beiwortausruf

Oh, lustiger Witz! Oh, schöne Freude!

Die Zeitvertauschung

Nachdem das Publikum schallend gelacht hatte, erzählte der Redner seinen ersten Witz

Die Beiwortvertauschung

Der lustige Redner erzählte einen jungen Witz

Die Wortfolgeumstellung

Des Redners Witz ist eine seltene Gabe

Der doppelte Bildvergleich

Witz und Lachen sind wie ein Handschlag mit dem Glück

Der Finalsatzvorteil

Nicht um selbst darüber zu lachen erzähle ich diesen Witz, sondern damit andere lachen

Der Satzabbruch

Es ist mein erklärtes Ziel, nun einen Witz – aber vielleicht sollte ich Ihnen erst erklären, was überhaupt den Witz in uns auslöst...

Die Satzteilauslassung

Nun ein Witz: Alle mal lachen!

Die Bindewortauslassung

Ich erzähle dir einen guten, schönen, echt famosen Witz

Die Bindeworthinzufügung

Ich erzähle dir einen guten und schönen und echt famosen Witz

Der Aufzählungsstörfried

Ich bin für freie Liebe, Flowerpower, Händchenhalten, Ringelreih und mehr Witze.

Die Anfangsbuchstabenwieder-holung

Ich erzähle dir einen wunderbaren Witz.

Die Neukasus-Wortwiederholung

Der Witz an diesem Witz scheint wohl zu sein, dass man den Witz nicht unbedingt lustig findet

Die Wortfamilie

Ich witzele dir jetzt einen witzigen Witz

Die Wortwiederholung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz, einen Witz, also aufgepasst!

Die satzverknüpfende Wort-wiederholung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz. Der Witz ist echt gut.

Die Satzanfangswiederholung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz. Ich erzähle dir noch sehr viel mehr davon, wenn er dir gefällt.

Die Neusinnwortwiederholung

Dieser Witz bringt mich zum Lachen, bringst du mir noch eine Cola?

Das Wortspiel

Über diesen Witz muss man einfach lachen, da kann man nichts dagegen machen

Die Satzendewiederholung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz. Vielleicht erzählt ja noch jemand anderes in dieser Runde einen Witz.

Die Satzanfangssatzendewieder-holung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz. Hast du gehört? Ich teile mit dir meinen allerbesten Witz.

Die kommaverknüpfende Wortwiederholung (Höhepunkt)

Ich erzähle dir jetzt einen Witz, der Witz muss dich einfach zum Lachen bringen, vom Lachen soll dir der Bauch platzen!

Satzumrandungswiederholung / Wortumrandungswiederholung

Dieser Witz! Ich muss wirklich über ihn lachen. Dieser Witz!

Witzig Lacher witzig!

Die Wortgleichheitsanhäufung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz, einen Kalauer, eine Zote, eine ulkige Story, einen absoluten Unsinn

Die Einspruchsverhinderung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz, jawoll, mein Lieber, einen Witz! Da kannst du gar nichts dagegen machen.

Die Satzwiederholung

Dieser supergeile Witz! Ich musste wirklich über ihn lachen. Dieser supergeile Witz! So habe ich schon lange nicht mehr gelacht. Dieser supergeile Witz! Der war mal richtig gut. Dieser supergeile Witz!

Die Wortwiederholung mit Beiwortzufügung

Ich erzähle dir jetzt einen Witz, einen echt guten Witz

Die Aufzählungsanhäufung

So viele Witze, die noch auf ihre lachende Abnehmer hoffen - Witze über Blondinen, Witze über Chefs, Witze über Ölscheichs, Witze über Ärzte, Witze über Nationen.

Rhetorische Fragen

 

 

ungeduldig

nachdrücklich

Befehl

an sich selbst

zweifelnd

 

 

 

 

zeitgewinnend

 

moralisch

 

 

ausrufend

 

 

 

 

Wie lange sollen wir noch bis zum nächsten Witz warten?

Ist es richtig, dass wir jetzt einen Witz hören?

Wer wird wohl ernsthaft bestreiten, dass dieser Witz sehr gut war?

 

Aber warum erzähle ich diesen Witz überhaupt? Ich sehe, es gibt einige im Publikum, die nicht darüber gelacht haben.

 

Soll ich nicht doch besser aufhören, einen neuen Witz zu erzählen?

Ich frage Sie: Als ich den ersten Witz erzählt habe, ging es Ihnen da besser oder schlechter?

 

Ist es gerecht, wenn die linke Seite der Halle über diesen Witz lacht, die rechte Seite der Halle sich aber in Schweigen hüllt?

 

Du meine Güte! Wann setzt sich bei Ihnen endlich die Überzeugung durch, dass man über Witze lachen sollte?

 

Der Direktangriff

Seien wir doch ehrlich: Die Leute in diesem Publikum, also Sie, sind viel zu langweilig und bieder und konservativ, um über diesen Spitzenwitz lachen zu können. Ein solches Publikum habe ich nicht verdient.

Gegenargumentsvorwegnahme

Zwar kenne ich ihre Bedenken, über Witze zu lachen, aber ich kann Ihnen versichern, dass dieser nächste hier echt lustig ist.

Der Überraschungseinfall

Da kommt mir einmal... eigentlich wäre jetzt ein Witz angebracht. Was halten Sie davon?

Das Gemeinte-Gegenteil

Ich werde mich natürlich lächerlich machen, wenn ich diesen Witz erzähle, sie können das sicherlich viel besser als ich.

Der Verschweigungsschrei

Ich will hier lieber nicht erwähnen, dass es in diesem Publikum auch äußerst humorlose Menschen gibt

Die satzverknüpfende Wortwiederholung (mehrfach)

Ich erzähle dir jetzt einen Witz. Der Witz ist echt gut. Gut finde ich auch solche, die mit einem Wortspiel zu tun haben. Hast du eigentlich überhaupt Bock, einen Witz zu hören? Hörst du mir überhaupt zu?

Das Aufleben eines Publikums-lieblings

Was würde wohl Otto zum nächsten Witz sagen? Ich bin mir sicher, wäre Otto leibhaftig in diesem Raum, er würde sich nicht scheuen, ihn selbst erzählen zu wollen.

Die Publikumsspaltung / die Publikumsneuorientierung

Der folgende Witz ist nur für die Frauen im Publikum. Liebe Frauen, habt ihr euch eigentlich schon einmal überlegt, wie die Welt ohne euch wäre?...

Das Redezeitbeschränkungs-versprechen

Meine Damen, meine Herren, ich will ihre Aufmerksamkeit für den nächsten Witz nicht zu lange in Anspruch nehmen.

Die Bescheidenheitseinführung

Eigentlich kann ich ja gar nicht so gut Witze erzählen, aber ich will's versuchen, auch wenn's vielleicht nicht gelingt.

Die Publikumsansprache

Meine Damen, meine Herren! Ich glaube es ist Zeit für einen Witz. Meine Damen, meine Herren! Was halten Sie davon?

Der Publikumsentscheid (zwei Wahlmöglichkeiten)

Wollen Sie die gestrigen Aktienkurse hören oder einen neuen Witz? Die Hand bitte heben, wer jetzt alte Aktienkurse hören will.

Die Wichtigkeitserinnerung

Der nächste Witz betrifft uns alle, also gut aufpassen!

Das Sprichwort

Ein guter Witz erreicht mehr als tausend Geschenke

Die Fabel

Eine alte Krähe saß mit einem Stück Käse auf einem Baum. Da kam ein Fuchs vorbei und sagte: Oh, Krähe, gestatte, dass ich dir einen Witz erzähle, wie es gute Freunde einander tun. Nachdem die alte Krähe lautstark über den Witz des Fuchses lachen musste, fiel das Stück Käse aus ihrem Schnabel direkt vor den Fuchs, der es gierig mitnahm und sagte: Wer bei einem Witz übrigens nicht lacht, lacht am allerbesten.

Das Kosewörtchen

Ich erzähle dir ein Witzchen.

Die Verbwiederholung

Ich erzähle dir einen Witz und erzähle dir noch sehr viel mehr.

Die Begriffszerspaltung / Die Begriffsausdehnung

Ich erzähle dir eine Pointe (Teil fürs Ganze / die Pointe ist Teil des Witzes)

Ich erzähle dir ein bisschen Humor (Ganze für den Teil / der Witz ist Teil des Humors)

Ich erzähle dir einen über Blondinen (das Spezielle fürs Allgemeine / Blondine ersetzt Witz)

Ich erzähle dir eine lustige Geschichte / ein paar lustige Worte (das Allgemeine fürs Spezielle / lustige Geschichte/lustige Worte ersetzt Witz)

Nebensatzreihung

Während ich dir diesen Witz erzähle, hörst du mir zu.


Ich erzähle dir diesen Witz und du hörst mir zu.

Der Einschub

Das ist – frei herausgesagt – mein allerbester Witz gewesen.

Aufzählungsstörfried

Ich erzähle dir einen kleinen Witz und mein ganzes Leben.

Symbolhaftes Bild ohne tatsächlichen Bezug

Ich erzähle dir einen funkelnden Stern des Humors

Symbolhaftes Bild mit tatsächlichem Bezug

Die Pappnase erzählt den Witz. (Pappnase = Komödiant)

Geschmackssinnrichtung

Dein Witz schmeckt abgestanden und klingt langweilig und riecht nach Plagiat und fühlt sich spießig an und sieht erbärmlich aus.

Vergleichssatz

Dieser Witz ist so alt wie Methusalem

Anspielung, ohne es auszusprechen

Du weißt ja, wen ich mit diesem Witz meine.

Anruf

So glaub mir doch! Das ist kein Witz gewesen.

knackige Kurzsentenz

Wer diesen Witz nicht hören will, muss ihn fühlen.

Redeabbruch

Ich könnte dir jetzt auch die Pointe des Witzes erzählen, aber...

Lautklangmalerei

Ich erzähl dir jetzt einen hahaha! Da macht es schüttel-schüttel in eurem Bauch.

Endsilbenverzicht

Ich erzähl‘ dir jetzt einen Witz

Anfangssilbenverzicht

´s ist ein guter Witz.

Mittelsilbenverzicht

Ich erzähl dir jetzt ein kleines Witz’en.

Bildersprung

Wenn alle meine Witze treffen, seid ihr tot.

Substantiv ohne Adjektiv

Das ist vielleicht ein Witz!

Kreuzreim

Der Witz war lang, und kurz die Freude.

Der Witz war lang und gut, kurz und heftig die Freude.

Gleichklang der Satzglieder in aufeinanderfolgenden Sätzen

Der Witz war lang. Die Freude war kurz.

Der Witz war lang und gut. Die Freude war kurz und heftig.

Gegenüberstellung von Begriffspaaren

Der Witz war lang, die Freude daran kurz.

Der Witz war lang und gut, die Freude kurz und heftig.

Der Witz und die Freude sind wie der leerer Bauch und die Mahlzeit

Falsche Chronologie

Das Publikum lachte schallend, bevor der Redner den ersten Witz erzählte.

Zwei bedeutungsgleiche Wörter hintereinander

Der Witz ist lustig und humorvoll


Rhetorische Figuren, die nicht unbedingt jeder kennt: (52 weitere Möglichkeiten, sich mit Sprache auszudrücken)

Adynaton

“Die Welt geht schon eher unter, als dass ich euch noch einen weiteren Witz erzähle…”

Akrostichon

Wunderbares in teurer Zeit erfolgreich = WITZE

Ambiguität

Wirklich witzig (witzig oder nicht?)

“Thatcher gestürzt” (ist sie die Treppe heruntergefallen oder politisch?

Anagramm

Reh-Erotik = Rhetorik

Antilabe

SPRECHER 1: ”Im folgenden Beitrag...” / SPRECHER 2: “...möchten wir sie darüber informieren...” SPRECHER 3: “dass sie einen neuen Witz verdient haben”

Antitheton

“Das wird gleich witzig, nicht langweilig werden.”

Apokoinu

“Was dieser Witz erreicht, das sind Leute, alles was hier versammelt ist.“

Aposiopese

“ Ihr wollt also...” (PAUSE). “Habt ihr euch das auch gut überlegt?”

Assonanz

“Hitz‘, schwitz, Witz!” / “Hitzel, schwitzel, kitzel – ´n neues Witzel!”

Bathos

“Der nächste Witz zerstört alle bekannten Politiker und meine Bürgerrechte”

Binnenmajuskel

“WitzeErzähler” “TürSchlossEnteiser” “GepäckTräger”

Brachylogie

“Dieser Witz gefällt dem Publikum, das Eintrittsgeld dem Kabarettisten”

Buchstabendre-her

“Ihc ezrähle dri enien Wizt” (erster und letzter Buchstabe des Wortes sollten wie das Ursprungswort sein)

oder:

Mikroständfoner = Mikrofonständer

Captatio benevolentiae

“Meine Damen und Herren, ich freue mich in Ihrer Stadt zu sein und Ihnen diesen ersten letzten Witz erzählen zu dürfen …”

Chiffre

“Rolltreppe” als Chiffre der Entfremdung in der Großstadt

Chrie (Ethos)

“Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.”

Contradictio in adjecto

“bitterernster Witz” “gerade Kurve”, “gemahlene Kaffeebohnen im Originalzustand”

Diärese

“Vide’ofilm.”

Enjambement

“Die Witze schaukeln / das Publikum weit aufs Meer hinaus / sein Boot kentert / das Publikum ertrinkt auf hoher See zuhauf”

Enumeration

“die guten, die schlechten, die lustigen und die langweiligen Witze habt ihr euch durch diesen müden Beifall gebührend verdient”

Epiphrase

“Das ist ein wirklich toller Witz und super.”

Exclamatio

“Lacht gefälligst!

Exemplum

“Hierzu werfen wir einen Blick auf die Vereinigten Staaten von Amerika, wo solche Witze eine lange Tradition im Parlament haben.”

Floskel

“Ein echter Mann darf nicht weinen, nicht einmal bei seiner Geburt.”

Hiatus

“Witzeerzähler” “Kooperation” / “böse Erde” “hungrige Elefanten”

Homoioteleuton

“es ist vollbracht um 8 vor Mitternacht. Nun lacht!”

Homoioarkton

Wirklich wunderbare Witze wollen wir wenigstens wervnünftig witzeln.

Idyll

Ein Bilderbuchfamilie von Vater, Mutter, Sohn, Tochter picknickt bei strahlendem Sonnenschein auf einer traumhaften Wiese, in der Ferne schneebedeckte Berge” / “Zwei junge Ehepaare spielen Beachvolleyball am Strand”

Inflektiv

“stöhn”, “seufz”; “ächz”

Inkonzinnität

“Ich laufe also durch die Stadt und da sah ich sie und mich durchfährt ein Blitz und dann hatte ich mir gedacht, sie wäre eigentlich genau die Richtige für mich, da hat sie sich umgedreht, ich bin dann schnell weiter, weil sie halt zirka 40 Jahre älter als ich gewesen war...”

Interjektion

“Autsch” “Aua” “Hatschi” “Ah!”; “Oh!”

Kompositum

“Gepäckträgerhalter”; “Berufsunfähigkeitszusatzversicherung” “Witzeerzähler” “Talsohle”

Konzinnität

“Ich laufe also durch die Stadt und da sehe ich sie und mich durchfährt ein Blitz und denke mir, sie ist genau die Richtige für mich, da dreht sie sich um, ich bin dann schnell weiter, sie ist schließlich 40 Jahre älter als ich.“

Montage

Aus “Euro” und “teuer” =“Teuro”, aus DFB-Elf und helfen: “DFB, helf!”, aus Witzereißer “Witzescheißer”, aus Partei “Partyei” (siehe auch Paronomasie)

Palindrom

“Lasttier” = Tierlast;

Einen Witz dir erzähle ich = Ich erzähle dir einen Witz.

Parenthese

Dieser Witz war – wer wird das bestreiten wollen – unnötig.

Pluralis auctoris

“Über diesen Witz haben wir nun alle schallend gelacht, ich erzähle ihnen gleich einen neuen, das wäre doch gelacht.”

Pluralis maiestatis

“Wir, der Komikerkönig Rudolf von Humorsburg, nehmen die Krone und das Zepter an und schwören Ihnen feierlich einen Eid auf die Verfassungsvermassungsvermarktungsverlachung...

Pluralis modestiae

“Den letzten Witz haben wir uns wirklich gut erzählt.”

Redundanz

“das musste einmal gesagt werden, das lag mir schon lange auf der Zunge” / “Ich fuhr im Auto durch die Stadt, zuerst den Zündschlüssel rein, dann den Gang eingelegt, den Gurt angelegt, dann die erste Rechtskurve, dann die nächsten zwei Linkskurven, dann Vorfahrt gewährt, schließlich an der Ampel stop und warten, bis die Ampel wieder auf “grün” steht. Dann in den ersten Gang geschaltet, dann in den zweiten, dann in den dritten, bis ich schließlich zum Energiespargang kam. Passiert ist eigentlich nichts, als ich so durch die Stadt fuhr. Aber ich stehe jetzt hier auf der Bühne und muss ja etwas für mein Geld tun. Ich hoffe, Ihnen ist jetzt nicht langweilig.”

Sarkasmus

‚Natürlich interessiert mich Ihre Geschichte, wie sie durch die Stadt gefahren sind! Bitte noch mehr davon!”

Solözismus

Wir alles kann außer Hochdeutsch

Stichomythie

SPRECHERIN 1: “Und nun ein Witz.” SPRECHER 2: “Der wird sie umhauen.” SPRECHERIN 1: “Er handelt von einer Frau.” SPRECHER 2: “Nicht nur von einer Frau, auch von einem Mann, Blödmann!” SPRECHERIN 1: “Ich bin kein Blödmann, und wenn, dann schon eher ´ne Blödfrau.” SPRECHER 2: “Gut, Frau Blöd, schön Sie kennenzulernen. Der Witz handelt übrigens von Ihnen.”

SPRECHERIN 1: “Nicht nur von mir, auch von Ihnen, Herr Unverschämt.” SPECHER 2: “Ich bin nicht unverschämt.” SPRECHERIN 1: “Aber schämen sollten Sie sich, schämen Sie sich denn nicht eine Frau, eine wunderschöne und nette und liebe und intelligente Frau so zu beleidigen?” SPRECHER 2: “Um die Sache kurz zu machen – dieser Witz handelt von uns, von unserer Ehe! Unserer gescheiterten Ehe.”

Symbol

“weiße Taube” = Frieden; “rotes Herz” = Liebe; Kreuz = Christentum; fünf Ringe = Olympia; Zunge raus = Ätsch!; Kreis mit Pfeil nach oben = Männer (Toilette); Kreis mit Pfeil nach unten = Frauen (Toilette)

Tetrakolon

“laufen, schnaufen, saufen, raufen”

Trikolon

“Veni Vidi Vici”; “krachen, machen, lachen!”

Trikolon in membris crescentibus

: “Ich lache, heule, sterbe über diesen letzten Witz.”

Variation

Ich rauche nicht, weil es ungesund ist. Ich paffe keine Glimmstengel, da es andere Möglichkeiten gibt sich zu beschäftigen. Ich kaufe keine Kippen, denn Zigaretten sind nicht mein Ding. Der nächste Zigarettenladen kriegt nicht mein Geld, schließlich ist’s verdammt teuer.”

Verdinglichung

Der Redner druckt eine neuen Witz aus seiner Brainstorming-Festplatte”; “der Mann zerspringt klirrend in tausend Stücke.”

Vergleich

“dumm wie ein Esel”; “stärker als Herkules”

Vulgarismus

“Beim nächsten Witz bepisst ihr euch vor Lachen.”

Zynismus

(An eine Person gerichtet):

“Na, haben Ihnen die vielen Witze zu Ihrer Person gefallen? Soll ich dem versammelten Publikum noch mehr Witze erzählen, die zeigen, wie trottelig Sie sind?”


Rhetorische Figuren für Fortgeschrittene, die kaum jemand kennt: (27 weitere Möglichkeiten, sich mit Sprache auszudrücken)

Buchstaben-Chiasmus

Ich halte euch heute eine erfolgreiche Elefantenrede: neuen Namen, niederträchtigen Neologismen. Witz und Zeit und Time und Erfolg und Gier. Seid ihr bereit?

h-h-h-h-e-e-e: n-n-n-n-n. Z-z-t-T-e-E-g-G.

Detailüberfrach-tung/ Zahlverwirrung:

Ich erzähle dir jetzt einen neuen Witz in einer Zungen-Sprechgeschwindigkeit von 120 Wörtern pro Sekunde, mit einer Länge von insgesamt 768 Wörtern, davon 59 Verben, 43 Adjektive, 32 Substantive und 477 Adverbien und der Rest Pronomen, bei einer Raumtempertatur von 21,5 Grad Plus Celsius erzähle ich ihn dir, einen neuen Witz, der genau 8 Tage zwei Stunden und drei Sekunden alt ist, und den bis jetzt 43 Personen im deutschsprachigen Raum kennen, die ihn aber alle nicht verstanden haben.

Offizielle Bekanntmachung:

Hiermit gebe ich feierlich bekannt, dass ich nun einen Witz erzähle, den sich zu hören lohnt. Stellen Sie das Rauchen ein, trinken Sie nicht, hören Sie auf zu lachen und zu reden, es geht los.

Gespielte Überraschung

Nein, so etwas! Da steht ja noch ein Witz auf meiner Karteikarte! Was soll ich machen? Soll ich Ihnen vielleicht den Witz erzählen, sodass Sie auch mal was zu lachen haben? Nicht daran zu denken, wenn wir ihn nicht erzählen. Nein, nein, also, der Witz geht so...

Kollektiver Traum

Schließen wir also alle die Augen, tun wir so, als ob wir träumen. Was sehen Sie? Ich sehe einen Mann auf der Bühne, er erzählt uns einen Witz, und der Witz ist gar nicht mal so schlecht.

Offizieller Brief:

Ich habe die Ehre Sie davon zu informieren, dass mir ein amerikanischer Komödiant in einem Brief einen neuen Witz zukommen ließ, den ich vorhabe zu verlesen. Sehr geehrter Herr Rudi von Humorsburg! Wie geht es euer Gnaden? Ich hoffe...

Ein-Wort-Sätze:

Witz. Neu. Ich. Wunsch. Erzählung. Mann. Cowboy. Frau. Cowgirl. Baby. Cowbaby. Wald. Bär. Böse. Tot: Mann. Tot: Frau. Tot: Bär. Baby. Schuss. Pistole.

Kurz-Sätze mit maximal drei Wörtern

Ein Witz. Neu. Ich erzähl’l mal. Im Wald. Ein Mann. Er ist Cowboy. Eine Frau. Sie ist Cowgirl. Ein Baby. Es ist Cowbaby. Leben im Wald. Da kommt: Bäriger Bär...

Beharrung:

Ich bestehe und beharre darauf, Ihnen diesen behaarten Witz zu erzählen; nein, nein, widersprechen Sie ja nicht, ich sehe Ihnen an, sie wollen ihn doch auch...

Unwissenheit spielen:

Nun, ich weiß nichts davon, dass ich noch einen Witz in meiner Manteltasche liegen haben könnte. Aber sehen wir doch mal nach: Nanu? Da ich diesen Witz nicht kenne, lohnt es sich nicht, ihn Ihnen zum Besten zu bringen.

Aber gut, ich will nicht so sein...

Fragebogen

Um wieviel Uhr werden Sie Ihren nächsten Witz erzählen? “Um 20 Uhr 13”. Wie lange wird der nächste Witz sein? “Zirka zwei Minuten”. Was ist das Thema des Witzes? “Ein Witz über blonde Blondinen”. Und der anschließende Witz? “Ein Witz über rothaarige Blondinen”. Und der letzte Witz? “Ein Witz über schwarzhaarige Blondinen.”

Theaterstück

Erster Akt.

Szene I:

auf der Bühne erscheint ein Redner und setzt sich hastig auf den Sitz.

Redner (zerknirscht): Meine alten Witze sind viel besser als die neuen.

Der Redner kratzt sich am Kopf.

Redner: Ach, was täte ich für einen guten neuen Witz.

Szene II:

auf der Bühne erscheint eine Frau und geht achtlos weiter.

Redner (traurig): Früher wäre so etwas nicht passiert. Sie hätte sich neben mich gesetzt.

Wir hätten eine Unterhaltung geführt. Das Leben ist schon ein Witz, irgendwie.

Philosophisch (Lateinische Fremdwort-Überfrachtung)

Das Sujet des nächsten Iocus grande transformiert graduell in eine Metaphysik des allseits bekannten Jux-Faux-pas‘, wie wir den Lettren der Textinhaltsebene entnehmen können.

Anglizismen-Überfrachtung

Ok, Ladies and Gentleman, oh yeah, mein next joke ist über einen män und seine womän, Mr. X und Mrs. Y, die beide

vorhaben, in den heiligen Stand der marriage zu treten.

Telegrafisch

WITZ ERZÄHLEN STOP REDNER AUF DIE BÜHNE STOP MIT DER EINLEITUNG ANFANGEN STOP DANN DIE POINTE SUCHEN STOP

SMS

muss witz erzählen .)- redner stürzt auf bühne - fängt mit der einleitung an (/-) dann pointe -

Definitionen-reihung

Was ist ein Witz? Bevor wir über den ersten Witz lachen können, sollten wir uns fragen, was das Lachen über einen Witz verursacht. Doch was ist Lachen? Lachen ist ein Vorgang, der alle Muskeln des Körpers langsam erfasst, bis es sich wohlig ausbreitet und in uns ein Wohlbefinden mündet. Was ist aber Wohlbefinden?

Freivers

Der Redner

Erzählt

Einen

Witz.

 

Das Publikum

Lacht

Lacht

Laut

Immer

Lauter

 

Bis

Der Redner

Erzählt.

Seinen

Neuen

Witz.

 

Wortanalyse

Substantive: Redner, Witz, Publikum

Verben: erzählen, lachen

Adjektiv: gut, schlecht, laut

Pronomen: Ich, Sie, Ihnen

Präpositionen: über, unter, mit

Eigennamen-Häufung

Mr. Hardy und Mr. Laurel sind zwei neue Komiker, die uns eine Otto-Pointe nach der anderen bescheren und die sogar die Aufmerksamkeit des allseits beliebten Murphy auf sich gezogen haben, weil ihr Stooges-Slapstick nicht nur die Herzen des Monty-Python-erprobten Publikums erfreut.

 

Anonym

Keiner kennt den Urherber des nächsten Witzes. Er verbreitete sich über eine gefundene Flaschenpost rasant im Internet und weil ihn schon Millionen Leute kennen, sollen auch Sie zum verschwörerischen Kreis der paar wenigen gehören, die ihn kennen.

Medizinisch

Nach einem temporären Unwohlsein bezüglich des Verdauungstraktes infolge Lachmangels verordnete mir der Arzt nach eingehender Diagnose ein paar bittere Pillen, von denen ich jetzt ein paar vor Ihren Augen einnehmen werde.

Gastronomisch

Ein guter Witz ist wie eine süße Birne, ein schlechter wirkt wie eine Zitrone. Die Pointe ist das Vanilleis zum Nachtisch, und das befreiende Lachen ist der Verdauungsschnaps. Während die Kerze am Restauranttisch flackert, winken wir dem Ober...dem Ober, der jeden neuen Witz kennt! Garcon! Kommen Sie her. Kommen Sie zu uns.

Zoologisch

Die Affen sind die Leute, die über diesen Witz nicht lachen können. Die Füchse sind die Leute, die ihn verstehen. Die Esel im Publikum sollten jetzt aufpassen, sonst...

Porträt (Truman-Capote-Stil)

Er ist ein Komiker, wie man ihn nur selten findet. Es ist Donnerstagnach-mittag und ich sitze aufgeregt in seinem Büro.

Er lässt mich warten, denn er kann es sich leisten, mich warten zu lassen. Er ist ein Star, ein Star unter den Komikern. Dann schreitet er zur Tür herein: majestätisch, stolz, sich seiner Wirkung auf mich schwache, junge und unerfahrene Frau voll bewusst. Mein Herz schlägt höher. Was für ein Mann! Welch Kühnheit in seinen Augen! Welch verspielte Sinnlichkeit! Jede Frau würde ihm sofort die Kleider vom Leib reißen... Ich stelle meine erste Frage, er wartet lange und zögert, schließlich gibt er mir die Antwort, während er sich die erste Zigarette langsam anzündet und den Kopf zurücklehnt. Dann haucht er, sodass ich ganz schwach werde: Ich will Ihnen einen Witz erzählen, der nur uns beiden gehört...

Interjektionen

Oh! Stöhn! Bibber! Witzestunde! Zitter! Lach! Lach! Mach! Chef! Der Chef erzählt. Einen Witz! Einen? Zwei! Drei! Vier! Gute Güte! Nein, nein! Nie, nie! Er wird nie müde!

 

 

2.10.13 12:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen